Home » Karneval in Rio ist doch das ganze Jahr

Karneval in Rio ist doch das ganze Jahr

Copacabana in Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer
Copacabana in Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer

Wer wegen des Carnevals nach Rio möchte, zahlt die höheren Preise. Dabei ist Rio nicht nur im Karneval eine Reise wert, denn die Grundstimmung und Freude dort ist an normalen Tagen immer deutlich höher als am Rosenmontag in Deutschland. Allerdings so schön die Stadt auch ist, so schwierig ist es dort ein gutes und bezahlbares Hotel zu finden. Mit diesen Tipps sollte es aber klappen:

Die Stadt wird nicht zu Unrecht von ihren Bewohnern, den sog. Cariocas, als „ schönste Stadt der Welt“ bezeichnet. Vermutlich gilt das dann als Rechtfertigung der hohen Hotelkosten, denn Rio de Janeiro hat mit die höchsten Hotelpreise der Welt. Was sich zwar auf das Reisebudget deutlich, aber nicht so sehr den Standard der Zimmer auswirkt. Die sind oft nicht empfehlenswert. Umsomehr sollte man sich klar sein, dass der berühmte Blick auf die Copacabana sehr teuer sein wird. Dort steht das mit bekannteste Luxushotel Brasiliens, das Copacabana Palace. Reisende mit großem Geldbeutel finden dort was das Herz begehrt. Besser ist man als Reisender in Rio nicht an vielen Plätzen aufgehoben, wenn der aus Europa gewohnte Service 5-Sterne Niveau erreicht werden soll.

Jesus Statue in Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer
Jesus Statue in Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer

In Rio ist Service nicht selbstverständlich, weshalb man sich besser darauf einstellen sollte, dass nicht alle Dinge reibungslos ablaufen. Mich hat es nicht gestört, aber für Reisende, die es zu genau nehmen, kann das zur Herausforderung werden. Für alle (Hobby-)Juristen sei gesagt: Brasilianern ist mehr als egal, was wir unter Reisemängel verstehen, allerdings wiegt sich das doppelt und dreifach mit Freunde und Herzlichkeit auf. Wie gesagt, ich hatte kein Problem damit.

Wenn der Name dieses teuren Hotels allerdings nicht zu viel bedeutet, sollte sich das Hotel Porto Bay ansehen. Dort gibt es einen atemberaubenden Blick (s. Video) auf die Copacabana aus den Zimmern und zudem einen Pool auf dem Dach, der über Copacabana den Blick auf den auf eines der Wahrzeichen der Stadt, die Jesus Statue und die vorgelagerten Inseln ermöglicht. Ein traumhafter Blick, den es nicht oft auf der Welt gibt. Für den ersten Aufenthalt in Rio de Janeiro ist dieses Hotel durch aus durchwegs zu empfehlen.

Der große Nachteil des Hotels liegt in der lauten Umgebung, da unmittelbar neben dem Hotel mehrere Bars sind, welche ganze Nacht geöffnet haben und Nachtschwärmer beziehungsweise Touristen aus der ganzen Stadt anziehen. Die wenigsten wollen dabei ruhig den Sonnenaufgang an der Copacabana erleben, sondern schlicht auf die Kacke hauen. Und das ist meistens sehr laut und in Rio auch lange. möchten. Alkohol fließt in rauen Mengen, weshalb man sich auf diesen Umstand einstellen soll, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Andererseits ist es unbezahlbar, wenn man zur Copacabana lediglich Über die Straße gehen braucht, um sich an einen der berühmtesten Strände der Welt zu legen. Mir persönlich hat die Lautstärke nichts ausgemacht, allerdings ist jeder anders. Gute Hotelalternativen finden sich auch in Ipanema, wo es einen auch einen sehr schönen Strand gibt. Empfehlungen kann ich keine geben, weil ich dort in keinem Hotel gewesen bin.
Aber zurück zur Copacabana: Wer nachts aufgrund der Lautstärke um das Hotel herum nicht schlafen kann, kann ja immer noch mit feiern oder sich mit dem Taxi in das Ausgehviertel Lapa fahren lassen. Dort reiht sich Bar an Kneipe, Kneipe am Restaurant und Restaurant an Samba Lokal. In Lapa ist sicher für jeden etwas dabei, der sich die brasilianische Nacht lebenslustig um die Ohren zu schlagen möchte. Das Fazit:  Als Ruhesuchende ist man dort sicherlich nicht gut aufgehoben. wer die volle Dröhnung brasilianischer Lebensfreude erleben möchte, ist dort richtig. Das Video gibt einen kleinen Einblick..

Um das  Euch mal den Unterschied zwischen Rio und Sao Paolo verdeutlichen, habe ich die beiden Bilder angefügt. Sao Paolo ist mehr Beton und Business – allerdings mit super Restaurants (schreibe ich auch noch mal was dazu)- , Rio mehr Natur und Lebensfreunde. Für den touristischen Einstieg ist Rio deshalb aus meiner Sicht besser.

Panorama Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer
Panorama Rio de Janeiro © Foto Markus Schollmeyer
Skyline von Sao Paolo © Foto Markus Schollmeyer
Skyline von Sao Paolo © Foto Markus Schollmeyer