Home » Rom kulinarisch. So schmeckt´s noch besser

Rom kulinarisch. So schmeckt´s noch besser

Leckerer Käse auf dem Markt Campo de Fiori Rom © Foto Markus Schollmeyer
Leckerer Käse auf dem Markt Campo de Fiori Rom © Foto Markus Schollmeyer

Alle Wege führen bekanntlich nach Rom, so auch meine. Weil ich gerne esse, habe ich meine Erfahrungen und Tipps für Rom zusammengestellt, denn: Rom hat  kulinarisch viel zu bieten. Ein kleiner Leitfaden für Genießer! Viel Spass und guten Hunger…

Klar, in Rom gibt es eine Menge günstige Pizzerien und Restaurants mit ordentlicher Pizza für erschwingliche Preise. Das kann ich aber fast überall haben und brauche nicht nach Rom zu fahren, weshalb ich versucht habe autentischer zu essen. In diesem Sinne lasst es Euch schmecken:

Günstig und Frisch
Marktstand Campo de Fiori © Foto Markus Schollmeyer
Marktstand Campo de Fiori © Foto Markus Schollmeyer

In Rom finden sich viele kleine Lebensmittelläden, wo sich die Römer eindecken. Dort findet man die edelsten italienischen Speisen. Wer also nicht so viel Geld für das Essen ausgeben will (Rom ist nicht günstig!) ist meiner Meinung nach besser bedient, wenn er sich in einem Lebensmittelladen ein frisches Brot kauft, es sich dort belegen lässt und dann auf einem der wundervollen Plätze isst anstatt sich in eine der vielen Touristenläden zu setzen. Oder einfach vormittags am Campo de Fiori auf den Markt gehen und ganz frisch einkaufen. Alleine das Flair dort lohnt sich, selbst wenn man dort nicht essen möchte.

Kaffee, Snack, Dolce oder Eis
Große Auswahl an Leckereien in Rom © Foto Markus Schollmeyer
Große Auswahl an Leckereien in Rom © Foto Markus Schollmeyer

Wer ins Ciampini geht, kann nichts falsch machen. Kleine Snacks wie Tramenzini und Salate stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Wer das typische Flair genießen möchte, sollte sich an eine der Bars innen stellen und einen Kaffee mit einem kleinen Windbeutel versuchen. Zur Abkühlung kann man sich dann auch noch das selbstgemachte Eis gönnen. Sehr lecker!

Teuer und Edel

Rom ist die Hauptstadt von Italien und Sitz des Vatikans. Deshalb finden sich viele Restaurants der gehobenen Sorte. Weil ich aber in Rom keine Sushi oder dergleichen essen wollte, sondern der leckeren, heimischen italienischen Küche den Vorzug gab, habe ich mich auf typisch römische, aber edlere Ristorante konzentriert.

Rom Kulinarisch © Foto Markus Schollmeyer
Rom Kulinarisch © Foto Markus Schollmeyer

Im Fortunato al Pantheon speist man deftig römische Artischocken in Öl oder Spaghetti Amatriciana mit Blick auf den Pantheon (wenn man einen Tisch draußen bekommt). Wer innen sitzt, ist aber auch nicht benachteiligt: Bevor man an seinen Tisch gebracht wird, muss man an der Wall of Fame vorbei, wo Bilder der Prominenten Gäste hängen. Von Berlusconi bis Weizäcker waren alle da, sogar Hollywoodgrößen lachen von der Wand. Für Vegetarier gibt´s Spaghetti Carbonara ohne Fleisch, aber mit Aubergine und Zucchini. Beides sehr lecker, weil selbst gegessen. Preislich muss man pro Person mindestens 30 Euro rechnen, wobei es auch leicht teurer werden kann.

Das Dal Bolognese ist direkt an der Piazza del Popolo mit Blick auf den Anfang des Parks „Villa Borghese“ (Villa bedeutet im Italienischen übrigens Park). Innen erwarten rote Ledermöbel in einem stilvollen, edlen Ambiente. Die Portionen überschaubar, aber der Geschmack überragend. Wer die hausgemachten Ravioli einmal probiert hat, möchte (lange Zeit) nichts anderes mehr essen. Preislich muss man 35-40 € pro Person rechnen, wenn man satt werden will. Wie gesagt, ist für geschäftliche Zwecke bestens geeignet oder wenn man was zu Feiern hat (so war´s in meinem Fall).

Gesund und Besonders

Für alle, die etwas besonderes essen möchten, sei die Via Borgognona empfohlen. Sie verbindet die Einkaufsstraße Via del Corso mit den Spanischen Treppen und liegt parallel zur weltberühmten Shoppingstraße Via Condotti. Entsprechend vielseitig ist auch das gastronomische Angebot. Neben einer Filiale der Pariser Konditorei La Duree ( das sind die mit den „Macarons“) lohnt der Besuch in diesen beiden Restaurants.

Frisches Obst im Ginger Rom © Foto Markus Schollmeyer
Frisches Obst im Ginger Rom © Foto Markus Schollmeyer

Das Ginger ist mein Geheimtipp! Organic Food und gesundes Essen lautet das Motto der Betreiber. Neben frisch gemachten Smoothies (Ich hatte einen Aloe Vera, Avocado Mango Drink, ungewöhnliche Optik, aber sehr lecker und gesund) gibt es frische Salate, leckere Sandwiches und Pasta. Mittags ist es nicht ungewöhnlich, wenn man vor dem Restaurant 15 Minuten auf einen Tisch warten muss.

Im Tartufo & Friends dreht sich alles um Trüffeln. Dazu wird bester Wein serviert. Das besondere dort sind die Tische, die eigentlich nur Tabletts auf Holzstempen sind. Dadurch ensteht eine gewisse Enge, die die Römer aber zu Kommunikation nutzen. Für Trüffel Freunde ein Muss.

Ich hoffe, es war was für jeden dabei und wünsche guten Appetit. Mehr Impressionen hier in der kleinen Galerie.